Das Fraumünster

GIACOMETTI FENSTER


Nach Abschluss der Innenrenovation im Jahre 2007 leuchten die Farben der Glasscheiben, strahlt das Glasgemälde in einem seit vielen Jahren nicht mehr gekannten Glanze. Es ist Giacomettis letztes von über 20 Glasgemälden, die der 1877 geborene Bündner aus Stampa im Bergell seit 1919 an vielen Orten in der Schweiz geschaffen hat.

Entstehung

Eingesetzt wurde das Kirchenfenster im Fraumünster im September 1945 nach einer langen glücklosen Entstehungsgeschichte. Die Krisenzeit der dreissiger Jahre und der Zweite Weltkrieg machten der Planung einen Strich durch die Rechnung. Am 9. Oktober 1945, einige Monate nach Kriegsende, fand die Feier zur Einweihung in Anwesenheit von Augusto Giacometti statt.

Himmlisches Paradies

Das monumentale Meisterwerk mit einer Höhe von rund 9 m und einer Fläche von etwa 27 m2 ist doppelt so gross wie Chagalls Christusfenster. Das Giacomettifenster «Himmlisches Paradies» mit Gott-Vater (mit Weltkugel) und Jesus Christus zur Rechten, mit den Propheten Jesaja und Jeremia, Ezechiel und Daniel, Hosea und Joel, Amos und Obadja und in der untersten Reihe den vier Evangelisten, das Ganze umrahmt von anbetenden, knienden Engeln, alles eingebettet in eine Komposition von dichten, kraftvoll leuchtenden Farben, ist wahrlich ein Besuch im Fraumünster wert.

196789_fraumuenster_giacometti

Öffnungszeiten Fraumünster

Sommer   |   1. März bis 31. Oktober
Mo – So, 10.00 – 18.00 Uhr

Winter   |   1. November bis 28. Februar
Mo – So, 10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt CHF 5.–

Mehr Infos zu Ihrem Besuch



Aktuell

Das Fraumünster

CHAGALL FENSTER


Der fünfteilige Fensterzyklus im Chor (1970) und die Rosette im südlichen Querschiff (1978) sind Meisterwerke Marc Chagalls.1679124.08.2021

HEATON FENSTER


Das Fenster hinter der Orgel schuf der britische Künstler Clement Heaton im Jahr 1914.

1679124.08.2021

FRESKO


Im gotischen Querschiff findet sich im Fresko ein ausser­gewöhnliches kultur­historisches Zeugnis, dass die Gründungs­legende des Frau­münsters zeigt.1679120.09.2021

KRYPTA MUSEUM


In der Krypta finden sich die ältesten Überreste der Fraumünster-Abtei. Eine multimediale Ausstellung spannt den Bogen über 1200 Jahre Stadt- und Kirchengeschichte. 

1679124.08.2021


Orgel

1679130.08.2021


Marienkapelle

1679131.08.2021

ARCHÄOLOGISCHE FUNDE


Im Rahmen der letzten Ausgrabungsetappe im Fraumünster-Quartier sind die Zürcher Stadtarchäologen auf archäologische Fundstücke gestossen. Eine sehr gut erhaltene Mauer der ehemaligen Klosteranlage sowie verschiedene Skelettfunde geben Einblick in das mittelalterliche Zürich.

Mehr Infos auf muensterhof.org oder stadt-zuerich.ch

167924.08.2021


Umbau 2013

1679124.08.2021